Erstanamnese Akupunktur

Jeder Akupunkturtherapie geht eine gründliche Diagnostik voraus. Nur die
umfassende Kenntnis des körperlichen und seelischen Gesamtzustandes ist die
Voraussetzung eines gezielten Therapieplans und nur auf der Basis eines
soliden Therapieplans kann Akupunktur wirksam und erfolgreich eingesetzt
werden.
In der Chinesischen Medizin (TCM) gilt jede Symptomatik oder Erkrankung als
Ausdruck einer Störung des Energieflusses (Qi-Flusses). Eine TCM-Anamnese
berücksichtigt sowohl Ihre aktuellen als auch Ihre vergangenen
Gesundheitsbeschwerden, wie z.B.:


Zur Anamnese gehören ebenfalls die Zungendiagnose und die Pulsdiagnose.
Bei der Zungendiagnose wird auf Form, Farbe, Beweglichkeit und Belag
geachtet, welche einen Hinweis geben, ob und wo eine Qi-Störung vorliegt.
Bei der Pulsdiagnose wird der Puls an insgesamt 6 Stellen am Handgelenk
getastet in drei Tiefen mit unterschiedlichem Druck.

 

Mögliche Anamnesebefunde wären: