Moxa

Moxibustion, auch Moxa-Therapie oder kurz Moxen, bezeichnet den Vorgang der schmerzfreien Erwärmung von speziellen Akupunkturpunkten des Körpers mit Hilfe abbrennbarer Moxa-Zigarren oder – Kegel, die aus getrockneten und fein geriebenen Blättern des Beifußes bestehen.

 

Den traditionellen chinesischen Lehren zufolge wirkt die Hitzeeinwirkung des verglimmenden Moxa anregend auf den Energiefluß und das Qi .

 

Hauptanwendungsgebiete für eine Moxa-Behandlung sind Schwächezustände nach chronischen Krankheiten und Erkrankungen der Atemwege. Auch Gelenkbeschwerden, Durchfälle oder Regelschmerzen können durch eine Moxibustion günstig beeinflusst werden.

 

Die Moxibustion kann alleine oder in Kombination mit einer Akupunkturbehandlung durchgeführt werden.